Rohrverstopfung – das hätte vielleicht nicht sein müssen

Kleine Tipps mit großer vorbeugender Wirkung gegen Rohrverstopfungen.

Toilette

Die Ursache für eine Verstopfung ist in den meisten Fällen die falsche Nutzung der Abflüsse. Abflussrohre dienen zum Abfließen von Flüssigkeiten und damit etwas überhaupt fließen kann muss es flüssig sein. Also – bei allem Sinn am Wassersparen – bei der Toilette ist es notwendig, beim Spülen auch eine gewisse Mindestmenge an Wasser mit auf die Reise zu geben, damit alles wirklich abfließen kann. Bevor Sie also den Wasserstand im Spülkasten auf ein Minimum reduzieren, oder die Stopptaste nach dem erste Tropfen Spülwasser drücken, denken Sie daran, dass ein Abwasserrohr und Kanal kein Stückguttransporter ist, sondern für Flüssigkeiten gebaut wurde.

Dass Damenbinden, Tampons usw. nicht im WC zu entsorgen sind, wissen alle, aber doch sind sie mit eine Hauptursache für Verstopfungen. Auch andere Hygieneartikel wie z.B. Öltücher für den Babypopo oder bestimmte Feuchttücher gehören nicht ins WC.

Alles was sich im Wasser nicht auflösen lässt gehört nicht in das Abwassersystem.

Küchenabfluss

Das Lochsieb im Abfluss wurde nicht eingebaut um die Hausfrau bzw. den Hausmann zu ärgern, nein es dient dazu Feststoffe ab einer bestimmte Größe zurück zu halten. Also was sich dort ansammelt gehört in den Mülleimer und sollte nicht mit dem Finger durch gerührt werden.

Rohrverstopfung im SiphonDie Hauptursache für Verstopfungen im Abflussrohr der Küche sind aber die Fette. Fettrückstände verfestigen sich beim Abkühlen und setzen sich langsam (über Jahre hin weg) an der Rohrwand fest. Zudem sind diese Fettablagerungen klebend und bieten guten Halt für kleine Speisereste. Das alles geht solange gut, bis eines Tages das Wasser widerspenstig im Becken stehen bleibt oder nur noch sehr langsam abfließt.

Das Ganze lässt sich vorbeugend relativ einfach vermeiden, in dem man regelmäßig heißes Wasser mit etwas Spülmittel durch die Rohre laufen lässt. Das Fett löst sich durch das heiße Wasser und wird weg gespült.

Bringen Sie einmal im Quartal 10L Wasser in einem Topf zu kochen und dann rein damit in den Abfluss. Auch hier gilt – Wasser sparen ja – aber kräftiges Spülen darf ruhig sein.

 

Waschbecken / Badewanne u. Dusche

Eine große Ursache hier sind Haare die im Siphon hänge belieben und über die Zeit hinweg ein richtiges Geflecht bilden, welches dann eines Tages zur Verstopfung im Siphon oder Rohr führt. Als Abfluss-Haarfänger gibt es kleine Zusatzsiebe im Handel welche die Haare besser zurückhalten.

Aber auch bei Waschbecken usw. gibt es Ablagerungen an den Rohren durch Seifenrückstände und ähnliches, auch hier hilft ein regelmäßiges Spülen mit heißem Wasser.

 

Bei einer Rohrverstopfung bitte nicht die Chemikalienvielfalt des Baumarkts in den Abfluss schütten!

Hat die gute alte Gummiglocke keinen Erfolg gebracht,
dann nehmen Sie Kontakt mit einem Klempner auf!

Wir wissen wir wie es geht, ohne noch mehr Schaden zu verursachen.

 

 

 

 

Veröffentlicht in Klempner Getagged mit: , , , , ,

Mein Einsatzgebiet:

  • Abtsteinach
  • Altlußheim
  • Altrip
  • Bammental
  • Birkenau
  • Brühl
  • Dielheim
  • Dossenheim
  • Edingen-Neckarhausen
  • Eppelheim
  • Eschelbronn
  • Gaiberg
  • Gorxheimertal
  • Heddesbach
  • Heidelberg
  • Heiligkreuzsteinach
  • Hirschberg
  • Hirschhorn (Neckar)
  • Hockenheim
  • Ilvesheim
  • Ketsch
  • Ladenburg
  • Lampenhain
  • Leimen
  • Limburgerhof
  • Lobbach
  • Ludwigshafen am Rhein
  • Malsch
  • Mannheim
  • Mauer
  • Meckesheim
  • Mühlhausen
  • Neckargemünd
  • Neuhofen
  • Nußloch
  • Oberhausen-Rheinhausen
  • Oftersheim
  • Otterstadt
  • Plankstadt
  • Rauenberg
  • Reilingen
  • Sandhausen
  • Schifferstadt
  • Schönau
  • Schriesheim
  • Schwetzingen
  • Spechbach
  • Speyer
  • St. Leon
  • Viernheim
  • Waghäusel
  • Waldhilsbach
  • Waldsee
  • Walldorf
  • Weinheim
  • Wiesloch
  • Wilhelmsfeld
  • Zuzenhausen